Kolonialismus Live

Die Klasse 9e hat sich in einer Unterrichtsreihe in Gl mit dem Thema „Kolonialismus“ beschäftigt und wir sind zum Abschluss der Unterrichtsreihe am 14.12. 2017 mit Frau Palm zum Museum der Vereinigten Evangelischen Mission in die Kirchliche Hochschule auf der Hardt gegangen.

Wir waren schon am Eingang sehr erstaunt, wie schön es dort aussah und wurden von Herrn Christoph Schwab und Herrn Wolfgang Apelt sehr freundlich begrüßt. Herr Schwab zeigte uns alte Tagebücher der Missionare. Wir wollten nun mit Zeitzeugnissen aus der Kolonialzeit arbeiten. Hierzu hatten die Mitarbeiter Material aus Tansania und Namibia ausgewählt.

Auf einem großen Tisch waren viele Gegenstände aus der Kolonialzeit ausgebreitet. Wir sahen zum Beispiel Feldschuhe, die aus Kuhleder gemacht worden sind. Sie waren ein Gebrauchsgegenstand der Namas, die wie die Hereros im Gebiet des heutigen Tansanias lebten. Wir konnten alle Gegenstände genau betrachten und in die Hand nehmen und sollten sie dann beschreiben. Die Namas waren Nomaden und hatten viele Dinge, die sie im Alltag brauchten an Bändern an ihren Gürteln hängen. Wir haben einen Milchbehälter gesehen, der sogar heute nach fast zweihundert Jahren noch nach alter Milch gerochen hat. In diesen Behältern wurde der Kuhmilch das Fett entzogen, das die Namas benutzten. Erstaunt waren wir über Fußringe, die sehr schwer waren und sehr wertvoll. Die Frauen reicher Männer haben sie getragen, als Zeichen dafür, dass die Familie reich und mächtig war.

Wir waren beeindruckt, was wir alles gelernt haben und wie gut das zu dem passte, was wir schon aus dem Unterricht wussten und Maria und Lady und Sharon haben den Mitarbeitern aus dem Museum als Dank noch etwas Kleines vorgesungen und Muhammed und Sema als Klassensprecher haben sich für den schönen Tag bedankt.

Lady – Halima – Nathalie H. – Kimberley – Yasmina aus der 9e

Kommentarfunktion ausgeschaltet.