Teamtage der Klasse 9e im Staatsforst Burgholz

Der Staatsforst Burgholz ist ein Waldgebiet auf Wuppertaler Stadtgebiet in der Mittelgebirgregion des Bergischen Landes. Er ist für sein bundesweit einmaliges bekannt, in dem forstwissenschaftliche Studien durchgeführt werden.

Schon zum zweiten Mal trafen sich die Schüler*innen der Klasse 9e dort mit dem erfahrenen Erlebnispädagogen Wolfgang Limberg. Unter dem Motto „Top Team“ wurde intensiv an der Klassengemeinschaft gearbeitet. Neben gemeinsamen Abseilübungen und Höhlenbegehungen standen für die Jugendlichen „Orientierungsaufgaben“ mit Kompass und Karte in Kleingruppen auf dem Programm.

Der Küstenmammutbaum ist ein „Arschlochbaum“

Zudem erhielten sie anschaulich und nicht immer ganz ernsthaft einen fachkundigen Einblick in die Welt der mehr als 100 Nadel- und Laubbaumarten, die im Staatsforst für die größte zusammenhängende Ansammlung fremdländischer Baumarten in Deutschland sorgen. Ausführlich wurde über Charaktereigenschaften und Verhaltensweisen von Bäumen gesprochen. Dabei kam bei allen Beteiligten der Küstenmammutbaum mit seinem egoistischen Verhalten nicht gut weg.

Tolle Vorbereitung auf die Klassenfahrt

Weitere Wanderungen werden in den nächsten Monaten die Schülergruppe ins Burgholz führen. Professionell möchten sich die Jugendlichen auf ihre Abschlussfahrt in die österreichischen Alpen vorbereiten. Mit Kompass und Karte finden sich die meisten von ihnen schon gut zurecht. Jetzt muss intensiv an der Kondition gearbeitet werden, damit den alpinen Wanderungen auf über 2000 Metern nichts mehr im Wege steht.

Previous

Next

Kommentarfunktion ausgeschaltet.