GESAMTSCHULE ELSE LASKER-SCHÜLER                        SEKUNDARSTUFEN I und II        

ARBEITSGEMEINSCHAFTEN

Die Gesamtschule Else Lasker-Schüler bietet ihren Schülerinnen und Schülern regelmäßig über 40 Arbeitsgemeinschaften an. Die Themenbereiche erstrecken sich dabei von Sport (Fußball, Basketball, Tanzen, Hockey, Tischtennis, Schwimmen) über Musik, Kunst und Darstellen (Chor, Theater, Kunst, Foto), sowie Bildung und Lernhilfen (Französisch, Naturwissenschaften, Computer, Hausaufgabenhilfe, Küche), bis hin zu sozial- und problemorientierten Gruppen (Spiele-AGs, Jungen- oder Mädchenthemen, Streitschlichter, Erste Hilfe), wobei sich unter einer thematisch orientierten Überschrift in jeder Arbeitsgemeinschaft natürlich fachliche, handlungsorientierte und soziale Aspekte vermischen.

Arbeitsgemeinschaften finden entweder 90-minütig montags und dienstags am Nachmittag statt – oder als 30-minütige Pausen-AG in den Mittagspausen. Sie werden von den Schülerinnen und Schülern immer für die Dauer eines Halbjahres gewählt und an diesem Zeitrahmen orientiert sich auch das inhaltliche Programm.

Jedes Halbjahr endet mit einer „AG-Präsentation“, bei der die Gruppen sich gegenseitig, sowie interessierten Gästen ihre Arbeitsergebnisse vorstellen und vorspielen und die Sportgruppen, wo möglich, gegeneinander antreten. Neben diesem festen Termin für eine Ergebnispräsentation zeigen viele AGs ihre Arbeit auch bei Schulfesten oder am „Tag-der-offenen-Tür“ und bereichern hier das Programm und das Schulleben.

Die Pausen-AGs

Von den mehr als 40 Arbeitsgemeinschaften sind  insgesamt 17 als sogenannte „Pausen-AGs“ organisiert: Sie finden an allen Wochentagen jeweils in einer Mittagspause der blauen und grünen Abteilung im Zeitraum zwischen 13:45 Uhr und 14:15 Uhr statt. Die gesamte Pause hat eine Länge von einer Zeitstunde, sodass den Kindern vor ihrer AG an dem jeweiligen Tag 25 Minuten zum Mittagessen und danach 5 Minuten zum Erreichen ihres Folgeunterrichtes verbleiben.

Inhaltlich sind die Pausen-AGs stark auf Sport und Spiel ausgelegt und bieten dadurch eine geregelte Freizeitbeschäftigung und keinen Zusatzunterricht – AGs sollen Spaß machen und nicht belasten. Kinder der Profilklassen im 5. Jahrgang, die nicht an den Nachmittags-AGs teilnehmen können, wählen verbindlich ein solches Pausenangebot an einem Wochentag. Die Wahl von Pausen-AGs für SchülerInnen höherer Jahrgänge (vor allem aus den 6. Klassen) sowie die Teilnahme an mehr als einem solchen Projekt ist freiwillig, wird allerdings von vielen Kindern genutzt.

Schüler leiten AGs für Schüler

Rund die Hälfte unserer AGs, sowohl am Nachmittag als auch in den Pausen, wird mittlerweile von älteren für jüngere SchülerInnen angeboten und geleitet. SchülerInnen ab etwa dem 8. Jahrgang (bis in die Oberstufe), in Ausnahmefällen auch besonders zuverlässige Kinder aus den 7. Klassen, teilen und vermitteln ihr Hobby, Können, Wissen… über einen Zeitraum von jeweils einem Halbjahr einmal wöchentlich an eine definierte Gruppe von jüngeren Kindern.

Dabei planen diese SchülerInnen als AG-Leiter ihr Thema und ihr Konzept im Vorfeld und stehen bei ihrer Leitertätigkeit unter ständiger Beobachtung und erfahren bei Bedarf entsprechende Hilfestellungen. Während der AG-Zeiten ist immer mindestens ein erwachsener Ansprechpartner – zumeist der Ganztagskoordinator – in unmittelbarer Nähe und unterstützt die Gruppen.

Eine ideale Vorbereitung für ihre AG-Leitung erhalten SchülerInnen der Klassen 8 bis 10 durch die Teilnahme an dem Zertifikatskurs „AG-Leitung“, der regelmäßig wiederkehrend für die Dauer eines Halbjahres angeboten wird: Hier werden organisatorische Fragen behandelt, Konzepte und Spielideen für die AG-Arbeit entwickelt und ausprobiert, Konfliktlösungen erarbeitet und die Wirkung des eigenen Auftreten in einer Leitungsfunktion erprobt.