Nachsitzen #12 an der Else

UND SO WAR ES DANN WIRKLICH:

ANKÜNDIGUNG:

Große Künstler auf kleiner Bühne beim Nachsitzen #12 in der Else

In ganz anderes Licht getaucht als tagsüber präsentiert sich die Kulturschule „Else“ am 30.11. um 20 Uhr zum zwölften Mal allen Freunden von Kunst, Musik und Comedy. Vier sorgfältig ausgewählte Künstler, die eigentlich auf der großen Bühne zuhause sind, präsentieren hier Auszüge aus ihrem Repertoire.

Benjamin Eisenberg

Moderiert wird das Nachsitzen vom Wuppertaler Bühnenliterat Jörg Degenkolb-Degerli, der mittlerweile erfahrene „Aufsicht“ ist. Dabei sollte er sich dieses Mal in Acht nehmen vor Benjamin Eisenberg: Der Bottroper Polit-Kabarettist versetzt allen einen Hieb, die es verdient haben und die Vollbehämmerten bekommen gerne noch einen Nachschlag. Mit frechem Humor sorgt er für Unterhaltung und hält dabei kunstvoll die Waage zwischen subtilen Spitzen und hammerharten Gags. Harte Zeiten fordern den Eisenberg. Harte Zeiten erfordern: Pointen aus Stahl. Die „Welt“ lobt zu recht: „Ein smarter scharfzüngiger Bursche in der Nachfolge eines Dieter Hildebrandt.“

Oscar_Malinowski

Oscar Malinowski

Im Wortwitz steht der bergische Poetry Slammer Oscar Malinowski dem Ruhrpottler in nichts nach. Dass er einer der wenigen verbleibenden Individuen ist, die ihren Alltag noch ohne Smartphone meistern können, thematisiert er wortgewandt in humorvollen Texten. Aber auch um die fortschreitende Digitalisierung, Migration, das Erwachsenwerden und den alltäglichen Wahnsinn drehen sich seine Geschichten. Oscar kann auch ruhig und ernst – aber Lachen ist gesund!

Toan Dinh Nguyen & Ulrich Klan

Toan Dinh Nguyen & Ulrich Klan

Musikalisch wird das Nachsitzen dieses Mal bereichert durch das hausinterne Duo Ulrich Klan & Toan Dinh Nguyen. Ein musikalische Kombination, die mit ihren virtuosen Sinti&Roma-Klängen auf Violine und Gitarre ihr Publikum in eine völlig andere Welt entführt: mal zart, mal mitreißend ziehen sie die Zuhörer in ihren Bann und sorgen dafür, dass kein Fuß mehr still hält und nicht zuletzt wird Ulrich Klan, ein Urgestein der Wuppertaler Musikszene, auch solistisch mit eigenen, charaktervollen Liedern zu hören sein.

Christian von Grumbkow

Christian von Grumbkow

Farbe pur präsentiert dabei Christian von Grumbkow, ein Wuppertaler Künstler ersten Ranges. Es ist die Farbe selbst, der Auftrag, das Farbspiel, die Komposition verschiedener Töne, was seine Werke ausmacht. Mit dem Mittel der Farbe schafft es Christian von Grumbkow, seine Bilder zu höchster Ausdruckskraft zu steigern. Als „Nachbar“ der Else präsentiert er im Ausstellungsbereich ausgewählte Werke seines Schaffens. Dabei steht er Rede und Antwort zu seinen Kunstwerken und lädt auch schon vor Programmbeginn ab 19 Uhr zum Verweilen ein.

Die Gesamtschule Else Lasker-Schüler ist mittlerweile fester Bestandteil der lokalen Kleinkunstszene. „Hier kann man wirklich große Künstler auf kleiner Bühne erleben!“, das bleibt den Zuschauern nachhaltig hängen. Wer einmal da war lässt sich kaum ein „Nachsitzen“ mehr entgehen. Wenn das mal früher in der Schule so gewesen wäre!

Beginn: 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr)

Ort: Lichthof der Gesamtschule „Else“, Else-Lasker-Schüler-Str. 30, 42107 Wuppertal

Preis: regulär 12,50€ (VVK 9,50€)

Karten unter: 0202 5632199 (Sekretariat)

 

 

Kommentarfunktion ausgeschaltet.