Baden wie die Römer

Besuch der 7f in Xanten

Am Freitag den 22.06 ist die Klasse 7f als Abschluss der Unterrichtsreihe „the romans“ mit Irmgard Presia, Uli Vaupel (beide Sanitärinnung der Kreishandwerkerschaft), Yasemin Türkmen (ehemalige Schülerin und jetzt Lehramtsstudentin), Nicole Steinmetz (Elternvertreterin) unserer Lehrerin und Cathrin Pogoda (eine waschechte Archäologin) nach Xanten gefahren. Unser Ziel war der Archäologische Park.

Als wir dort angekommen sind, waren wir erst mal beeindruckt, als wir auf dem Weg in den Park an den Stadtmauern vorbei kamen. Als wir das Gelände betraten, sahen wir die riesigen Säulenreste eines Tempels, die die Stadtmauer überragten.

Direkt im Eingangsbereich haben Dawan und Kaan uns begrüßt und für uns noch mal wichtige Dinge zum Leben der Römer auf Englisch vorgetragen, was Frau Sosna mit ihnen vorbereitet hatte.

Cathrin hat uns dann eine Menge über römische Siedlungen und diese Siedlung im Besonderen erklärt und wir konnten ihr viele Fragen stellen, denn sie war sehr gut vorbereitet.

Auf der großen Freifläche im Gelände waren die Vorbereitungen zum Römerfest „Brot und Spiele“ in vollem Gange und Stände aus aller Herren Länder mit Waffen, Kleidung, Essen und Haushaltsgegenständen machten Cathrins Vortrag lebendig.

Wir konnten bei der internationalen Truppe von romans auch gleich weiter unsere Englischkenntnisse zu diesem Thema anwenden.

Als wir uns endlich losreißen konnten, haben wir die Römische Herberge besucht. Dort konnte man nachgebaute Wohnungen der Römer sehen. Man konnte sich die Wohn- und Schlafräume, die Toiletten und die Küche, aber auch den Keller anschauen.

Dann sind wir zu den Handwerkshäusern gegangen. Hier fanden wir spannend zu sehen, wie die Römer früher gebaut haben, wie sie ihre Werkstätten eingerichtet hatten und wie sie gearbeitet haben.

Schließlich kamen wir zum Amphitheater und sind durch einen Gang gegangen, in dem die Gladiatoren zum Kampf in die Arena gelaufen sind. Man konnte in eine Höhle gehen, in der man die Geräusche wilder Tiere hörte, mit denen die Gladiatoren gekämpft haben.

Auf kleinen Monitoren konnten wir eine Menge über die Spiele und Kämpfe in der Arena erfahren.

Die Gladiatoren trugen als Ausrüstung zum Beispiel Helme und Speere. Sie kämpften gegen wilde Tiere wie Löwen, Tiger und Nashörner, aber auch gegeneinander. Hatte der Verlierer tapfer gekämpft, konnte er damit rechnen, nicht getötet zu werden.

Vor dem Amphitheater haben wir uns mit Herrn Wieschermann den großen Baukran angesehen, mit dem die Römer viele ihrer Gebäude und Tempel errichtet haben.

Im Archäologischen Museum haben wir dann die Thermen besucht und dabei nachgebaut sehen können, was wir über die römischen Bäder im Unterricht gelernt hatten.

Die Menschen haben sich dort getroffen und nicht nur gebadet, sondern unterhalten, Dinge gekauft, aber sie haben auch etwas für ihre Gesundheit getan, indem sie zum Beispiel Schwitzbäder besucht haben oder zu einem Badearzt gingen. Die Schwitzbäder hatten eine Größe von etwa 90 m2 und waren wie eine Sauna. Der Bereich wurde durch einen Ofen erhitzt. Die Geschlechter badeten getrennt und man musste sich vor dem Baden gründlich abduschen.

Wir sind dann noch in einen Bereich gegangen, wo wir etwas über das Leben der Legionäre gezeigt bekamen.

Dort wo heute das Museum steht, waren früher nur Felder. Bis im 19. Jahrhundert die Überreste eines römischen Tempels gefunden wurden. Die Römer hatten hier eine Stadt aufgebaut, von der man aber jetzt nur noch Trümmer und Scherben finden konnte. Diese Stadt hieß übrigens

Colonia Ulpia Trina, die Abkürzung davon ist CUT.

Nachdem die Römer ihre Kolonie aufgegeben hatten, haben die Menschen aus der Umgebung aus den Steinen ihre Häuser gebaut, darum konnte man von der römischen Siedlung auch nur noch wenige Überreste finden.

Wir hatten einen schönen Tag, haben das, was wir in der Schule gelernt haben „live“ sehen können und haben uns bei den Handwerkern der Sanitärinnung, die uns dies zusammen mit der Elektrikerinnung ermöglicht haben herzlich bedankt.

Anfang des nächsten Schuljahres werden wir uns mit den Sanitären in einer großen Ausstellung ansehen, wie man heute badet: Wie die Römer oder besser?

Klasse 7f

Kommentarfunktion ausgeschaltet.