Auf Luthers Spuren

Schülerinnen und Schüler der Religionskurse aus EF und Q1 werden Teil gelebter Reformation

Am 23.3.2017 war es soweit, der 17 Meter lange „Reformationstruck“ hielt auf seinem europäischen Stationenweg in Barmen. Auf dem und rund um den Alten Markt wurde Menschen jeden Alters die Möglichkeit geboten sich dem Thema Reformation auf verschiedene Arten zu nähern.

Vor 500 Jahre veröffentlichte Martin Luther seine 95 Thesen und veränderte damit Lehre und Leben bis heute. Die Mitarbeiter der Aktion wollen genau diese Brücke von damals bis heute schlagen.

Für unsere Schülerinnen und Schüler bedeutete dies konkret, sie konnten selbst Psalme drucken, wie zu Guttenbergs Zeiten und ein Statement setzen in Form von Ansteck-Buttons, die unter der dem Motto Wer glaubt, übernimmt Verantwortung eigenhändig hergestellt wurden.

Dass „wir von der Else“ den Mitarbeitern sicherlich in Erinnerung bleiben werden, lag vermutlich nicht nur an der Begeisterung für die kostenlosen Giveaways und die schönen Postkarten, sondern auch an der deutlichen Vorliebe für die Begriffe Liebe, Mut, Stärke und Tatkraft, die an unserer Schule schließlich jeden Tag groß geschrieben werden.

Am Ende der extra eingerichteten Sonderführung durch die Wuppertaler Ausstellung Gelebte Reformation- die Barmer Theologische Erklärung von 1934 ließen es sich die Schülerinnen und Schüler nicht nehmen eigene Thesen zu formulieren und „anzuschlagen“. Auch hier konnte man eindeutig die Beträge der Else identifizieren, die sich allesamt mit den Themen Gleichheit, Frieden und Toleranz beschäftigten.

Einen ganz besonderen Blick auf die Dinge erhielten diejenigen, die noch den Aufstieg auf den Kirchturm der Gemarker Kirche wagten.

Am Ende seiner Reise wird der Truck nach 68 Stationen pünktlich zum Reformationstag sein Ziel in Wittenberg erreichen, inklusive eines Grußes aus der offiziellen Reformationsstadt Europas, Wuppertal, und ihrer stolzen Else-Schüler.

Comments are closed.